gesundheitsmagazin-ukv
gesundheitsmagazin-ukv
gesundheitsmagazin-ukv

03.11.2014

Edelschimmel schützt Lebensmittel

Blaugrüne Punkte auf dem Toast? Weißer Flaum auf den Nudeln? Unsere erste Reaktion ist Ekel.

Aus gutem Grund: Viele Schimmelpilzarten bilden giftige Stoffwechselprodukte. Diese Mykotoxine können Leber und Nieren schädigen und gelten als krebserregend. Verschimmelte Lebensmittel gehören deshalb in den Müll. Allerdings gibt es Pilzarten, die selbst Gourmets verzücken. Edelschimmel auf Salami zum Beispiel oder solcher in Käsesorten wie Roquefort und Gorgonzola.

Diese Edelpilze bilden keine Giftstoffe, werden im Labor gezüchtet und sind nicht nur unschädlich, sondern sogar nützlich. Sie verleihen den Produkten einen würzigen Geschmack, konservieren diese und schützen vor der Besiedelung mit gefährlichem Schimmel. Während des Reifungsprozesses zerstören die Pilze außerdem den Milchzucker Laktose, daher gelten Schimmel-Käsesorten als besonders gut verdaulich.

Expertenrat zum Thema Schimmel

Für Schwangere ist Schimmelkäse tabu – stimmt das? Das Expertenteam von "gesundheit aktuell" beantwortet drei wichtige Fragen zum Thema Schimmel.

Mehr

Expertenrat zum Thema Schimmel

Für Schwangere ist Schimmelkäse tabu – stimmt das? Das Expertenteam von "gesundheit aktuell" beantwortet drei wichtige Fragen zum Thema Schimmel.

Mehr

Was gegen Schimmel hilft

Schimmelpilze mögen es modrig und machen vor nichts Halt. Warum sie unserer Gesundheit schaden – und wie wir uns schützen können.

Mehr

Was gegen Schimmel hilft

Schimmelpilze mögen es modrig und machen vor nichts Halt. Warum sie unserer Gesundheit schaden – und wie wir uns schützen können.

Mehr

Der Fluch des Pharao

Zahlreiche Forscher, die an der Aushebung des Grabes von Tutanchamun beteiligt waren, starben. Waren giftige Schimmelsporen der Grund?

Mehr

Der Fluch des Pharao

Zahlreiche Forscher, die an der Aushebung des Grabes von Tutanchamun beteiligt waren, starben. Waren giftige Schimmelsporen der Grund?

Mehr