Sie sind hier: Start

40 Jahre UKV: Vom Krankenversicherer zum Gesundheits- und Pflegepartner

Saarbrücken/München. Vor 40 Jahren haben zehn öffentliche Versicherer in Deutschland die Union Krankenversicherung – UKV gegründet, die am 14. März 1979 ihren Geschäftsbetrieb aufgenommen hat. Gemeinsam mit der Bayerischen Beamtenkrankenkasse (BK) ist sie heute der Kranken- und Pflegeversicherer der Sparkassen-Finanzgruppe und die drittgrößte private Krankenversicherungsgruppe in Deutschland.
Seit Genehmigung für den Geschäftsbetrieb „der Versicherungssparte Krankheit“, wie die Aufsicht dies seinerzeit in bestem Beamtendeutsch nannte, hat sich viel getan: Längst ist die UKV mehr als reiner Kostenerstatter von medizinischen Leistungen. Sie fungiert heute als umfassender Gesundheits- und Pflegepartner ihrer rund 3,2 Millionen Kunden in Deutschland. Diese Entwicklung der UKV wurde heute im Rahmen eines Pressegesprächs in Saarbrücken von den drei Mitgliedern des Vorstands, Dr. Harald Benzing, Andreas Kolb und Manuela Kiechle skizziert.

Neuer Service PflegePartner stärkt Top-Position in Pflege

Exklusiv wurde bei dieser Gelegenheit der neue Service „PflegePartner“ vorgestellt, der UKV-Kunden und deren Angehörige im Pflegefall aktiv berät und unterstützt. Der PflegePartner bündelt verschiedene pflegebezogene Beratungs-, Online- und Serviceleistungen auf einer digitalen Plattform und deckt alle zentralen Bedürfnisse rund um die Pflege ab. Dazu zählen u.a. die Unterstützung beim Erstantrag auf Pflegeleistungen oder die Organisation der Pflege-Situation. Der neue 7/24-Service steht ab sofort den Versicherten in der Privaten Pflegeversicherung der beiden Krankenversicherer zur Verfügung.
Das neue Angebot ist einmalig im Deutschland: Es ergänzt perfekt die bundesweit führende Position der UKV bei Pflege- und Krankenzusatzversicherungen und basiert auf einer historischen Pionierleistung, denn die Krankenversicherungsgruppe bot bereits 1978 als erste Versicherung in Deutschland eine Pflegekostentagegeldversicherung an.

Wachstum auch durch digitale Gesundheitsangebote

Im vergangenen Jahr konnten die beiden Krankenversicherer ihre Beiträge um 2,4 Prozent auf knapp 2,5 Mrd. Euro Beitragsvolumen ausbauen. Besonders gut hat sich das Geschäft in der Zusatzvorsorge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung im privaten und betrieblichen Bereich entwickelt. Auch digitale Angebote zu Prävention und Therapie erfreuen sich großer Beliebtheit. Als eine der ersten privaten Krankenversicherungen steht UKV- und BK-Kunden seit kurzem das digitale Gesundheitsportal "Meine Gesundheit" zur Verfügung: Die interaktive Plattform bietet eine digitale Patientenakte, ein elektronisches Rechnungsmanagement und umfangreiche Gesundheitsdienstleistungen, wie etwa Medikationsplan oder Arztsuche. „Wir sind Gesundheitspartner und Lotse unserer Kunden und bauen unsere digitalen Gesundheitsservices künftig weiter aus“, betont der Vorstandsvorsitzende Dr. Harald Benzing.
Kunden können im neuen ePortal "Meine Gesundheit" gezielt und individuell beim Gesundbleiben unterstützt werden, etwa mittels individueller Beratung oder spezifischer Präventionsangebote. Bei bevorstehenden Operationen werden Kunden heute auf der Suche nach dem besten Arzt oder Krankenhaus von UKV-Experten beraten und auch Telefon- oder Online- Sprechstunden mit Ärzten werden den Kunden angeboten. Diabetes- und Tinnituspatienten können ihre Therapien inzwischen via App steuern und damit UKV-Kunden erst gar nicht krank werden, unterstützt sie eine App dabei, die Bewegung und Sport fördert. Im Falle eines Unfalls sorgt schließlich eine elektronische Patientenverfügung dafür, dass der Wille des Patienten auch umgesetzt wird.
UKV Pressesprecher Michael Lehner

Kranken-, Pflege- und Reiseversicherung

Dr. Michael Lehner

Telefon: (0 89) 21 60-26 73
Telefax: (0 89) 21 60-30 09
michael.f.lehner@vkb.de

Pressefoto in Druckqualität