pharma_large
pharma_large
pharma_large

Mit Generika und Kooperationen die Kosten dämpfen

Es ist kein Geheimnis: die Kosten im Gesundheitswesen steigen. Ein großer Kostentreiber sind dabei die Ausgaben für Arzneimittel. Versicherte einer Privaten Krankenversicherung erhalten häufiger Originalpräparate als gesetzlich Versicherte. Diese Arzneimittel sind meist teurer als wirkstoffgleiche Nachahmerprodukte, sogenannte Generika. Zudem haben ältere Menschen einen höheren Bedarf an Medikamenten. In einer älter werdenden Gesellschaft steigen also auch die Ausgaben in diesem Bereich. Die Folge: eine Anpassung der Versicherungsbeiträge ist unausweichlich. 

Kooperationen senken die Kosten

Seit 2007 dürfen auch private Krankenversicherungen mit Arzneimittelherstellern Rabatte vereinbaren. Solche Vereinbarungen gehören zu den effektivsten Maßnahmen, um die Kostensteigerungen im Arzneimittelbereich einzugrenzen. Wir kooperieren mit verschiedenen etablierten Pharmaherstellern und haben spezielle Konditionen ausgehandelt. So senken wir die Kosten für die Medikamentenversorgung und unterstützen, die Versicherungsbeiträge stabiler zu halten.

Generika als kostengünstige Alternative

Eine kostengünstige Alternative ist zudem die Behandlung mit wirkstoffgleichen Generika. Sie werden nach der Rezeptur der Originalmedikamente produziert und sind qualitativ ebenbürtig. Möglich ist das, weil der Patentschutz der Vorlage ausgelaufen ist. Die Hersteller haben dann kaum Forschungs- und Entwicklungskosten. Dabei sind die Medikamente so sicher wie ihre Vorbilder und durchlaufen ein aufwendiges Zulassungsverfahren. 
Sie möchten wissen, welche generischen Alternativen es zu einem bestimmten Original-Arzneimittel gibt? In dieser Arzneimittel- und Generikadatenbank finden Sie aktuelle Informationen.

So unterstützen Sie uns, die Beiträge stabil zu halten

Im Gegensatz zu gesetzlich Versicherten haben Sie als Kunde der UKV weiterhin die Wahl zwischen Original und Generikum. Sie können aber darauf achten, dass Sie Ihre Medikamente nach Möglichkeit von einem unserer Kooperationspartner beziehen. Grundsätzlich ändert sich für Sie dabei nichts: Sie zahlen das Arzneimittel in der Apotheke und können sich das Rezept tarifgemäß erstatten lassen. Den Rabatt erhalten wir direkt vom betreffenden Pharmaunternehmen und schreiben die Rückvergütung vollständig den Tarifen gut. Das bedeutet: Je mehr Arzneimittel von Kooperationspartnern bezogen werden, desto größer ist die Entlastung der Tarife. Sie möchten mehr Informationen zu diesem Thema? Rufen Sie uns an unter (0681) 8 44-10 40!
Um Kosten einzusparen und die Tarife somit zu entlasten, kooperieren wir mit diesen Unternehmen:
STADApharm GmbH
  • Die STADApharm GmbH ist eine einhundertprozentige Tochter der STADA Arzneimittel AG, einem internationalen Konzern, der sich auf Produkte mit patentfreien pharmazeutischen Wirkstoffen im Gesundheits- und insbesondere Pharmamarkt fokussiert. Die Kernsegmente bilden Generika (59% des Konzernumsatzes) und Markenprodukte (39% des Konzernumsatzes).

    stada.de

TAD Pharma GmbH
  • Die TAD Pharma GmbH ist ein Unternehmen der KRKA-Gruppe, einem der führenden Generikahersteller in der Welt mit langjähriger Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie. Mit einer Produktpalette von circa 70 Wirkstoffen gehört TAD Pharma GmbH in Deutschland zu den 15 umsatzstärksten Generikaherstellern. TAD Pharma GmbH bietet schwerpunktmäßig Arzneimittel in den Bereichen Herz-Kreislauf, Neurologie und Urologie an.

    tad.de

Daiichi-Sankyo Deutschland GmbH
  • Daiichi-Sankyo gehört zu den 20 führenden Pharmakonzernen der Welt. Das Unternehmen vermarktet Arzneimittel gegen Hypertonie, Hyperlipidämie und bakterielle Infektionen. In seiner Forschung und Entwicklung konzentriert sich Daiichi Sankyo auf neuartige Therapien in den Bereichen thrombotische Erkrankungen, Onkologie, Herz/Kreislauf und Stoffwechselerkrankungen.

    daiichi-sankyo.de

Takeda Pharma GmbH
  • Takeda mit Hauptsitz im japanischen Osaka gehört zu den zehn innovativsten Pharmaunternehmen der Welt. In Deutschland produziert und vertreibt Takeda Präparate in den therapeutischen Bereichen Gastroenterologie, Onkologie, Herz-Kreislauf, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Stoffwechselerkrankungen, Entzündungs- und Immunerkrankungen sowie Atemwegserkrankungen.

    takeda.de

STADApharm GmbH
  • Die STADApharm GmbH ist eine einhundertprozentige Tochter der STADA Arzneimittel AG, einem internationalen Konzern, der sich auf Produkte mit patentfreien pharmazeutischen Wirkstoffen im Gesundheits- und insbesondere Pharmamarkt fokussiert. Die Kernsegmente bilden Generika (59% des Konzernumsatzes) und Markenprodukte (39% des Konzernumsatzes).

    stada.de

     

TAD Pharma GmbH
  • Die TAD Pharma GmbH ist ein Unternehmen der KRKA-Gruppe, einem der führenden Generikahersteller in der Welt mit langjähriger Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie. Mit einer Produktpalette von circa 70 Wirkstoffen gehört TAD Pharma GmbH in Deutschland zu den 15 umsatzstärksten Generikaherstellern. TAD Pharma GmbH bietet schwerpunktmäßig Arzneimittel in den Bereichen Herz-Kreislauf, Neurologie und Urologie an.

    tad.de

     

Daiichi-Sankyo Deutschland GmbH
  • Daiichi-Sankyo gehört zu den 20 führenden Pharmakonzernen der Welt. Das Unternehmen vermarktet Arzneimittel gegen Hypertonie, Hyperlipidämie und bakterielle Infektionen. In seiner Forschung und Entwicklung konzentriert sich Daiichi Sankyo auf neuartige Therapien in den Bereichen thrombotische Erkrankungen, Onkologie, Herz/Kreislauf und Stoffwechselerkrankungen.

    daiichi-sankyo.de

     

Takeda Pharma GmbH
  • Takeda mit Hauptsitz im japanischen Osaka gehört zu den zehn innovativsten Pharmaunternehmen der Welt. In Deutschland produziert und vertreibt Takeda Präparate in den therapeutischen Bereichen Gastroenterologie, Onkologie, Herz-Kreislauf, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Stoffwechselerkrankungen, Entzündungs- und Immunerkrankungen sowie Atemwegserkrankungen.

    takeda.de