gesundheitsmagazin-ukv
gesundheitsmagazin-ukv
gesundheitsmagazin-ukv
stimme-expertenrat-2-stimmfrequenz

17.06.2015

Expertenrat zum Thema Stimme

Kann die Stimme bei einer Operation an der Schilddrüse Schaden nehmen? Und warum verändert sich ihr Klang in der Schwangerschaft? Das Expertenteam von „gesundheit aktuell“ beantwortet drei medizinische Fragen zum Thema Stimme.

Ich muss an der Schilddrüse operiert werden. Ist meine Stimme in Gefahr?

Weil die beiden Stimmbandnerven neben oder teils sogar innerhalb der Schilddrüse verlaufen, besteht bei solchen Eingriffen ein gewisses Risiko für die Stimme. Oft klingt sie nach der Operation kratzig, weil einer der Stimmbandnerven „gereizt“ wurde. Solche Beschwerden klingen aber meist schnell ab. Komplizierter wird es, wenn die Nerven bei einer OP gezerrt, gequetscht oder gar durchtrennt werden. Dann kann es schlimmstenfalls zu einer Lähmung der Stimmbänder kommen. Solche Komplikationen treten aber nur bei weniger als einem Prozent der Patienten auf, die Folgen können normalerweise durch eine gezielte Stimm- und Sprachtherapie wieder behoben werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken.

Wenn ich aufgeregt bin, fängt meine Stimme an zu zittern. Warum ist das so?

Dass die Stimme bei Aufregung zittert, liegt an der Atmung. Bei Stress neigen wir dazu, hektisch einzuatmen – und vergessen darüber, tief auszuatmen. Das führt zu einer Art Schnappatmung, die kontrolliertes Sprechen erschwert, weil kontrollierte Töne nur beim Ausatmen erzeugt werden. Achten Sie deshalb vor Vorträgen darauf, einige Male gezielt und lang auszuatmen, und versuchen Sie, die tiefe Bauchatmung zu trainieren. Das tut der Stimme generell gut, weil sie weniger schnell ermüdet und voller klingt.

Ich bin schwanger und habe das Gefühl, dass sich meine Stimme verändert hat. Ist das möglich?

Während der Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt, was sich auch auf die Stimme auswirken kann. Der Grund: Durch den veränderten Hormonspiegel wird das Gewebe rund um die Stimmfalten im Kehlkopf weicher, mitunter verdickt sich auch die Schleimhaut an den Stimmbändern. Die Stimme klingt dadurch tiefer. Manche Schwangeren haben zudem ein trockenes, verschleimtes Gefühl im Hals. In der Regel normalisiert sich die Stimme nach der Geburt von alleine wieder.
 

Ohne Worte

Unsere Stimme ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Sie verrät aber weit mehr über uns – sogar bestimmte Krankheiten.

Mehr

Ohne Worte

Unsere Stimme ist so individuell wie ein Fingerabdruck. Sie verrät aber weit mehr über uns – sogar bestimmte Krankheiten.

Mehr

Expertenrat zum Thema Lachen

Kann heftiges Lachen einen Asthmaanfall auslösen? Unser Expertenteam von „gesundheit aktuell“ beantwortet drei medizinische Fragen zum Thema Lachen.

Mehr

Expertenrat zum Thema Lachen

Kann heftiges Lachen einen Asthmaanfall auslösen? Unser Expertenteam von „gesundheit aktuell“ beantwortet drei medizinische Fragen zum Thema Lachen.

Mehr