• Unterstützung im Alltag UKV Pflege-Ratgeber

    Pflege-Ratgeber

    Pflegeunterstützung im Alltag

    Eine Pflege zu Hause ist eine große Herausforderung für die Angehörigen. Unser Pflegeratgeber informiert Sie über Hilfsmittel und Entlastungen im Alltag. 

Sie sind hier: Start /Pflegeversicherung /Pflege-Ratgeber /Unterstützung im Alltag

Welche Unterstützung im Alltag gibt es?

Die Pflege zu Hause kann je nach Pflegegrad sehr herausfordernd für Angehörige werden. Um Angehörige zu entlasten, gibt es über die Pflegeversicherung verschiedene Unterstützungsangebote, wie Tagespflege, Verhinderungspflege oder kostenlose Beratungen. Den Alltag erleichtern außerdem Services wie der ambulante Pflegedienst oder eine Haushaltshilfe. 
Ambulante Pflegedienste
  • Ambulante Pflegedienste UKV Pflege-Ratgeber

    Ambulante Pflegedienste

    Ohne die Tätigkeit ambulanter Pflegedienste könnte der Wunsch nach weitgehender Selbstständigkeit vieler Pflegebedürftiger nicht erfüllt werden. Die Pflegekräfte kümmern sich beispielsweise um die Körperpflege, Medikamentengabe oder Wundversorgung. Je nach Pflegebedürftigkeit sind die Pflegedienste ein- bis zweimal die Woche oder mehrmals am Tag im Einsatz.

    Ambulante Pflegedienste UKV Pflege-Ratgeber

    Ambulante Pflegedienste

    Ohne die Tätigkeit ambulanter Pflegedienste könnte der Wunsch nach weitgehender Selbstständigkeit vieler Pflegebedürftiger nicht erfüllt werden. Die Pflegekräfte kümmern sich beispielsweise um die Körperpflege, Medikamentengabe oder Wundversorgung. Je nach Pflegebedürftigkeit sind die Pflegedienste ein- bis zweimal die Woche oder mehrmals am Tag im Einsatz.

Tagespflege
  • Tagespflege Pflege-Ratgeber

    Tagespflege

    Die Tagespflege ergänzt die Pflege zu Hause. Der Pflegebedürftige ist tagsüber in einer Einrichtung untergebracht und verbringt die restliche Zeit zu Hause. Die Nutzung des Tagepflegeplatzes kann jeden Tag oder individuell an fest ausgewählten Tagen in der Woche erfolgen. 

    Tagespflege Pflege-Ratgeber

    Tagespflege

    Die Tagespflege ergänzt die Pflege zu Hause. Der Pflegebedürftige ist tagsüber in einer Einrichtung untergebracht und verbringt die restliche Zeit zu Hause. Die Nutzung des Tagepflegeplatzes kann jeden Tag oder individuell an fest ausgewählten Tagen in der Woche erfolgen. 

Kurzzeitpflege
  • Kurzzeitpflege

    Kurzzeitpflege

    Bei der Kurzzeitpflege werden Pflegebedürftige für einen bestimmten Zeitraum aufgenommen. Die Pflege erfolgt in einem Pflegeheim und ist auf eine Dauer von 56 Tagen im Jahr beschränkt. Die Kosten für die stationäre Unterbringung übernimmt die Pflegekasse.

    Erfahren Sie in unserem Online-Magazin mehr zur Kurzzeitpflege

    Kurzzeitpflege

    Kurzzeitpflege

    Bei der Kurzzeitpflege werden Pflegebedürftige für einen bestimmten Zeitraum aufgenommen. Die Pflege erfolgt in einem Pflegeheim und ist auf eine Dauer von 56 Tagen im Jahr beschränkt. Die Kosten für die stationäre Unterbringung übernimmt die Pflegekasse.

    Erfahren Sie in unserem Online-Magazin mehr zur Kurzzeitpflege

Nachtpflege
  • Nachtpflege Pflege-Ratgeber

    Nachtpflege

    Für manche Pflegebedürftigen ist eine 24h-Pflege nicht notwendig. Es reicht, wenn eine Pflegekraft für die Nacht zur Verfügung steht. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die Pflegeperson in der Nachtschicht arbeitet.

    Nachtpflege Pflege-Ratgeber

    Nachtpflege

    Für manche Pflegebedürftigen ist eine 24h-Pflege nicht notwendig. Es reicht, wenn eine Pflegekraft für die Nacht zur Verfügung steht. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die Pflegeperson in der Nachtschicht arbeitet.

Verhinderungspflege
  • Verhinderungspflege

    Verhinderungspflege

    Bei der Verhinderungspflege werden Angehörige durch eine Ersatzperson zu Hause vertreten. Der pflegende Angehörige muss dafür mindestens sechs Monate im Einsatz gewesen sein. Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege können kombiniert werden. Wenn die jeweilige Bezugsdauer nicht ausgeschöpft wurde, kann diese auf die andere Pflegemöglichkeit übertragen werden.

    Mehr zur Verhinderungspflege finden Sie auch in unserem Online-Magazin

    Verhinderungspflege

    Verhinderungspflege

    Bei der Verhinderungspflege werden Angehörige durch eine Ersatzperson zu Hause vertreten. Der pflegende Angehörige muss dafür mindestens sechs Monate im Einsatz gewesen sein. Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege können kombiniert werden. Wenn die jeweilige Bezugsdauer nicht ausgeschöpft wurde, kann diese auf die andere Pflegemöglichkeit übertragen werden.

    Mehr zur Verhinderungspflege finden Sie auch in unserem Online-Magazin

24-Stunden-Pflege
  • Nacht- und 24-Stundenpflege Pflege-Ratgeber

    24-Stunden-Pflege

    Häufig ist es notwendig, dass eine pflegebedürftige Person rund um die Uhr betreut wird. In diesem Fall kann eine Pflegekraft eingesetzt werden, die in die Wohnung einzieht. Sie übernimmt alle anfallenden Arbeiten von Körperpflege bis zu Hausarbeiten.

    Lesen Sie in unserem Online-Magazin mehr zur 24-Stunden-Pflege

    Nacht- und 24-Stundenpflege Pflege-Ratgeber

    24-Stunden-Pflege

    Häufig ist es notwendig, dass eine pflegebedürftige Person rund um die Uhr betreut wird. In diesem Fall kann eine Pflegekraft eingesetzt werden, die in die Wohnung einzieht. Sie übernimmt alle anfallenden Arbeiten von Körperpflege bis zu Hausarbeiten.

    Lesen Sie in unserem Online-Magazin mehr zur 24-Stunden-Pflege

Haushaltshilfe/Essen auf Rädern
  • Haushaltshilfe Lieferservice

    Haushaltshilfe/Essen auf Rädern

    Eine Haushaltshilfe, die anfallende Aufgaben im Haushalt übernimmt, kann zur Entlastung beitragen. Viele Pflegebedürftige nutzen auch den Service Essen auf Rädern, der frisch zubereitete Mahlzeiten nach Hause liefert.

    Haushaltshilfe Lieferservice

    Haushaltshilfe/Essen auf Rädern

    Eine Haushaltshilfe, die anfallende Aufgaben im Haushalt übernimmt, kann zur Entlastung beitragen. Viele Pflegebedürftige nutzen auch den Service Essen auf Rädern, der frisch zubereitete Mahlzeiten nach Hause liefert.

Familienpflegezeit
  • Familienpflegezeit

    Familienpflegezeit

    Viele Pflegepersonen müssen Beruf und Pflege unter einen Hut bringen. Seit 2012 gibt es die Möglichkeit, eine Familienzeit in Anspruch zu nehmen. Informationen zur Familienzeit und weiteren Möglichkeiten der Pflege neben dem Beruf erhalten Sie unter

    bmfsfj.de

    Familienpflegezeit

    Familienpflegezeit

    Viele Pflegepersonen müssen Beruf und Pflege unter einen Hut bringen. Seit 2012 gibt es die Möglichkeit, eine Familienzeit in Anspruch zu nehmen. Informationen zur Familienzeit und weiteren Möglichkeiten der Pflege neben dem Beruf erhalten Sie unter

    bmfsfj.de

Reha für pflegende Angehörige
  • Reha für pflegende Angehörige

    Reha für pflegende Angehörige

    Einige Rehakliniken bieten inzwischen Therapien für pflegende Angehörige an. Dort erlernen sie beispielsweise Entspannungstechniken und psychologische Einzelgespräche. Weitere Informationen finden Sie in unserem Service-Bereich.

    Reha für pflegende Angehörige

    Reha für pflegende Angehörige

    Einige Rehakliniken bieten inzwischen Therapien für pflegende Angehörige an. Dort erlernen sie beispielsweise Entspannungstechniken und psychologische Einzelgespräche. Weitere Informationen finden Sie in unserem Service-Bereich.

Kurse und Beratung
  • Pflegekurse und -beratung

    Kurse und Beratung

    Eine Pflegesituation tritt in der Regel plötzlich auf, und für die Angehörigen ergeben sich viele Fragen. Nutzen Sie die Pflegeseminare, die von vielen Stellen angeboten werden. Hier erhalten Sie Fachwissen zu rückenschonendem Umlagern, Fachwissen zu Grund- und Körperpflege und vieles mehr. 

    Pflegekurse und -beratung

    Kurse und Beratung

    Eine Pflegesituation tritt in der Regel plötzlich auf, und für die Angehörigen ergeben sich viele Fragen. Nutzen Sie die Pflegeseminare, die von vielen Stellen angeboten werden. Hier erhalten Sie Fachwissen zu rückenschonendem Umlagern, Fachwissen zu Grund- und Körperpflege und vieles mehr. 

Wie organisiere ich Therapien, Medikamente und Hilfsmittel?

Wer pflegebedürftig ist, benötigt in den meisten Fällen Hilfsmittel und Therapien. Die UKV ist als eine von wenigen privaten Krankenversicherungen Mitglied im Qualitätsverbund Hilfsmittel (QVH). Der Verbund setzt Qualitätsstandards in der Hilfsmittelversorgung und achtet darauf, dass die Standards in der Praxis eingehalten werden.
Heilmittel

Was sind Heilmittel?

Unter Heilmittel werden nichtärztliche Behandlungen verstanden, die von einem Therapeuten durchgeführt werden. Beispiele für Heilmittel sind

      • Ergotherapie
      • Krankengymnastik
      • Sprachtherapie 
      • oder Massage 

Heilmittel müssen vom Arzt verordnet werden, damit die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Ärztinnen und Ärzte können Heilmittel nur dann verordnen, wenn deren therapeutischer Nutzen anerkannt ist. Zudem muss die Qualität bei der Leistungserbringung gewährleistet sein.  

Heilmittel

Was sind Heilmittel?

Unter Heilmittel werden nichtärztliche Behandlungen verstanden, die von einem Therapeuten durchgeführt werden. Beispiele für Heilmittel sind

      • Ergotherapie
      • Krankengymnastik
      • Sprachtherapie 
      • oder Massage 

Heilmittel müssen vom Arzt verordnet werden, damit die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Ärztinnen und Ärzte können Heilmittel nur dann verordnen, wenn deren therapeutischer Nutzen anerkannt ist. Zudem muss die Qualität bei der Leistungserbringung gewährleistet sein.  

Medikamente

Was ist bei der Einnahme von Medikamenten zu beachten?

Neben Hilfsmitteln und Therapien ist es für die pflegende Person wichtig zu wissen, welche Medikamente der Pflegebedürftige einnehmen muss. Hierfür sollten Sie einen Medikamentenplan erstellen, der wichtige Angaben zu Indikation, Wirkstoff und Dosierung enthält.

Sie müssen den Medikamentenplan nicht alleine erstellen. Versicherte haben einen Anspruch auf einen Medikamentenplan. Voraussetzung ist, dass der Patient mindestens drei verschriebene Medikamente anwendet und das dauerhaft, das heißt für einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen.

Medikamente

Was ist bei der Einnahme von Medikamenten zu beachten?

Neben Hilfsmitteln und Therapien ist es für die pflegende Person wichtig zu wissen, welche Medikamente der Pflegebedürftige einnehmen muss. Hierfür sollten Sie einen Medikamentenplan erstellen, der wichtige Angaben zu Indikation, Wirkstoff und Dosierung enthält.

Sie müssen den Medikamentenplan nicht alleine erstellen. Versicherte haben einen Anspruch auf einen Medikamentenplan. Voraussetzung ist, dass der Patient mindestens drei verschriebene Medikamente anwendet und das dauerhaft, das heißt für einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen.

Hilfsmittel

Was sind Hilfsmittel?

Bei den Hilfsmitteln muss man unterscheiden zwischen denen, die von der Krankenkasse und denen, die von der Pflegeversicherung gezahlt werden.

Hilfsmittel sind Geräte oder Gegenstände, die bei körperlichen Beeinträchtigungen den Alltag erleichtern sollen und werden in der Regel von Ärzten verordnet. Pflegehilfsmittel sind Hilfsmittel, die für die Pflege des Angehörigen benötigt werden. Die Kosten für diese Hilfsmittel werden auf Antrag von der Pflegeversicherung übernommen.

Erfahren Sie mehr im UKV Gesundheitspartner

Hilfsmittel

Was sind Hilfsmittel?

Bei den Hilfsmitteln muss man unterscheiden zwischen denen, die von der Krankenkasse und denen, die von der Pflegeversicherung gezahlt werden.

Hilfsmittel sind Geräte oder Gegenstände, die bei körperlichen Beeinträchtigungen den Alltag erleichtern sollen und werden in der Regel von Ärzten verordnet. Pflegehilfsmittel sind Hilfsmittel, die für die Pflege des Angehörigen benötigt werden. Die Kosten für diese Hilfsmittel werden auf Antrag von der Pflegeversicherung übernommen.

Erfahren Sie mehr im UKV Gesundheitspartner

Kontakt Pflegeexperte

Kontakt zu unseren Pflegeexperten

Das Thema Pflege liegt uns am Herzen. Daher steht ein Team aus Pflegeexperten für Sie bereit, das Ihnen bei Fragen gerne weiterhilft. Nehmen Sie für eine persönliche Pflegeberatung Kontakt mit uns auf:

Rufen Sie uns an: (089) 21 60-90 10

Montag - Freitag, 8-18 Uhr

Oder schreiben Sie uns: service@ukv.de

Unsere Services im Pflegefall

Medizinische Vollmachten leicht gemacht

  • Erstellen Sie online alle erforderlichen Unterlagen.
  • Erfassen Sie individuell alle Ihre Wünsche.
  • Rufen Sie Ihre archivierten Dokumente rund um die Uhr und überall durch einen Notfall-Code ab.
  • Aktualisieren Sie jederzeit Ihre Unterlagen.

Medizinische Vollmachten leicht gemacht

  • Erstellen Sie online alle erforderlichen Unterlagen.
  • Erfassen Sie individuell alle Ihre Wünsche.
  • Rufen Sie Ihre archivierten Dokumente rund um die Uhr und überall durch einen Notfall-Code ab.
  • Aktualisieren Sie jederzeit Ihre Unterlagen.

Bestens versorgt mit Rollstuhl & Co.

  • Wir beraten Sie umfassend zu Hilfsmitteln und geben Ihnen Infos zur Kostenübernahme.
  • Die Abrechnung wird für Sie erleichtert.
  • Sparen Sie Geld – Denn zum Teil können wir Ihnen über unsere Partner vergünstigte Preise anbieten.

Bestens versorgt mit Rollstuhl & Co.

  • Wir beraten Sie umfassend zu Hilfsmitteln und geben Ihnen Infos zur Kostenübernahme.
  • Die Abrechnung wird für Sie erleichtert.
  • Sparen Sie Geld – Denn zum Teil können wir Ihnen über unsere Partner vergünstigte Preise anbieten.

Rechnungen schnell und einfach einreichen

  • Reichen Sie Ihre Belege und Rechnungen einfach per Smartphone oder Tablet ein.
  • Sparen Sie Portokosten.
  • Profitieren Sie von einer schnellen Rechnungsabwicklung.
  • Wir garantieren Ihnen sicheren Datenaustausch.

Rechnungen schnell und einfach einreichen

  • Reichen Sie Ihre Belege und Rechnungen einfach per Smartphone oder Tablet ein.
  • Sparen Sie Portokosten.
  • Profitieren Sie von einer schnellen Rechnungsabwicklung.
  • Wir garantieren Ihnen sicheren Datenaustausch.
Berechnen Sie Ihren Pflegebedarf