pflegeversicherung_intro
pflegeversicherung_intro
pflegeversicherung_intro

Ein Pflege­fall kann das Leben vieler Men­schen von heute auf morgen auf den Kopf stellen – ob Pflege­be­dürftige oder An­ge­hörige. Auf ein­mal fällt die Selbst­ständig­keit weg und zu­sätzliche Unters­tützung wird not­wendig. Die Leistung­en der ge­setz­lichen Pflege­ver­sicher­ung reichen da oft nicht aus. Damit Sie sich so viele Frei­heiten wie möglich sichern können, sollten Sie daher recht­zeitig vor­sorgen. Mit unserer privaten Pflege­zusatz­ver­sicherung schützen Sie Ihr Ver­mögen und das Ihrer Familie gegen die finanz­iellen Folgen im Fall Ihrer Pflege­bedürftig­keit.

­

So können Sie vorsorgen:

Private Pflegetagegeldversicherung

Unsere private Pflege­zusatz­ver­sicher­ung ist der ideale Schutz, für alle, die auch im Pflege­fall selbst­be­stimmt bleiben wollen. Das Pflege­tage­geld er­halten Sie in allen Pflege­graden vom ersten Tag an.

Mehr zur Pflegezusatzversicherung

Private Pflegetagegeldversicherung

Unsere private Pflege­zusatz­ver­sicher­ung ist der ideale Schutz, für alle, die auch im Pflege­fall selbst­be­stimmt bleiben wollen. Das Pflege­tage­geld er­halten Sie in allen Pflege­graden vom ersten Tag an.

Mehr zur Pflegezusatzversicherung

Staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung

Lassen Sie Ihre Vorsorge bezuschussen! Die FörderPflege ist ein wichtiger Baustein in der privaten Pflegezusatzversicherung und besonders vorteilhaft für junge Menschen. Der Staat zahlt Ihnen zu den eigenen Beiträgen pro Jahr noch einmal 60 Euro dazu.

Mehr zur staatlichen Förderung

Staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung

Lassen Sie Ihre Vorsorge bezuschussen! Die FörderPflege ist ein wichtiger Baustein in der privaten Pflegezusatzversicherung und besonders vorteilhaft für junge Menschen. Der Staat zahlt Ihnen zu den eigenen Beiträgen pro Jahr noch einmal 60 Euro dazu.

Mehr zur staatlichen Förderung

Preisbeispiel: So viel würde eine 45-Jährige Frau für eine monatliche Leistung bis zu 1.500 €/Monat bezahlen.

ab 49, 80 €
monatlicher Betrag
Preisinformation

Preisbeispiel: So viel würde eine 45-Jährige Frau für eine monatliche Leistung bis zu 1.500 €/Monat bezahlen.

ab 49, 80 €
monatlicher Betrag
Preisinformation
Wieso brauche ich eine Pflegetagegeldversicherung?
  • Ein langes Leben, ist etwas, was sich viele wünschen. Gleichzeitig nimmt aber mit einer hohen Lebenserwartung auch das Risiko zu, im Alter auf Pflege angewiesen zu sein. Die gesetzliche Pflegeversicherung umfasst nur eine Grund-Absicherung. Im Pflegefall reicht diese oft nicht aus. Durch eine Pflegetagegeldversicherung bzw. eine Pflegezusatzversicherung sichern Sie sich ab, damit Sie auch im Fall einer Pflegebedürftigkeit die zu erwartenden Kosten stemmen können.

Ab welchem Alter sollte ich vorsorgen?
  • Jeder kann zu einem Pflegefall werden – und das ist keine Frage des Alters. Durch einen Unfall oder eine Krankheit können Sie auch schon in jungen Jahren pflegebedürftig werden. Ein Fünftel der Pflegebedürftigen ist heute unter 60 Jahre alt. Sich frühzeitig mit dem Thema Absicherung im Pflegefall auseinanderzusetzen, ist daher sinnvoll. Außerdem zahlen Sie in jungen Jahren geringere Beiträge.

Wie hoch sollte mein Tagessatz mindestens sein?
  • Der passende Tagessatz richtet sich nach Ihrer jeweiligen Einkommens- und familiären Situation sowie dem aktuellen Gesundheitszustand. Es ist also wenig sinnvoll, pauschal einen Mindest-Tagessatz zu empfehlen.

    Gern informieren wir Sie individuell und prüfen, welche Absicherung am besten zu Ihrem Bedarf passt. Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.

Kann ich auch zu Hause gepflegt werden?
  • Ja, Sie können auch zu Hause gepflegt werden. Grundsätzlich gilt, dass wo und in welchem Umfang Sie gepflegt werden, Ihre Entscheidung bleibt. Die Pflegekasse unterstützt die private häusliche Pflege dabei durch das Pflegegeld.

    Mehr Informationen zum Pflegegeld.

Was bedeuten die Pflegegrade?
  • Die zu Pflegenden werden je nach Schwere ihrer körperlichen, psychischen und geistigen Beeinträchtigung in Pflegegrade eingeteilt. Je nach Pflegegrad leitet sich die Höhe des Leistungsanspruches ab. Insgesamt gibt es fünf Pflegegrade, die sich folgendermaßen unterscheiden:

    Pflegegrad „1“: Personen mit geringer Beeinträchtigung der Selbständigkeit

    Pflegegrad „2“: Personen mit erheblicher Beeinträchtigung der Selbständigkeit

    Pflegegrad „3“: Personen mit schwerer Beeinträchtigung der Selbständigkeit

    Pflegegrad „4“: Personen mit schwerster Beeinträchtigung der Selbständigkeit

    Pflegegrad „5“: Personen mit schwerster Beeinträchtigung der Selbstständigkeit und mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Wussten Sie

Wussten Sie schon, dass...

... es in Deutschland schon seit 1978 die Pflegetagegeldversicherung gibt?

Als erster Versicherer hatte damals unsere Schwester, die Bayerische Beamtenkrankenkasse AG, eine Pflegetagegeldversicherung im Angebot.

Wussten Sie

Wussten Sie schon, dass...

... es in Deutschland schon seit 1978 die Pflegetagegeldversicherung gibt?

Als erster Versicherer hatte damals unsere Schwester, die Bayerische Beamtenkrankenkasse AG, eine Pflegetagegeldversicherung im Angebot.